VSP | Schwerin

tl_files/slider/start.maedchen.regenschirm.jpg

 Wir in der Landeshauptstadt

... sind für Sie da, wenn es zu Hause kracht - in der Schule nichts mehr läuft - existentielle Sorgen den letzten Nerv rauben. Wir unterstützen Sie bei uns oder in Ihrem gewohnten Umfeld in allen Fragen rund um Familie und Erziehung. Wir geben Ihren Kindern Halt und wir begleiten Euch als junge Menschen auf dem Weg in die Verselbständigung.

Im Miteinander Schwierigkeiten meistern.

05 / 2020 - VSP Schwerin packt Lebensmittelpakete für Familien

Schweriner Volkszeitung (SVZ) 28.05.2020

Schwerin:


Vereine packen Lebensmittel-Pakete

tl_files/images/Schwerin/sn.spendenaktion-06.2020.jpg
Foto: Angela Rebohm

Packen Pakete für Familien in Not:
Anja Littwin und Richard Decker vom Verbund für Soziale Projekte.

Christian Koepke: Die ersten 40 Pakete gepackt. Nudeln, Reis, Gemüse in Dosen, Cornflakes und vieles mehr. Lebensmittel, die sich lange halten. Gemeinsam wollen zwei Vereine Familien in Schwerin helfen, deren Not sich durch die Corona-Krise noch verschärft hat. Der Verein „Verbund für Soziale Projekte“ und der Verein „Initiative Chance für Kinder“ arbeiten zusammen, damit es Menschen in der Stadt besser geht. 

Viele Familien stehen vor großen Herausforderungen

„Diese Zeit ist gerade für Familien mit Kindern eine riesige Herausforderung – Homeschooling, Vollbetreuung und dazu meist noch Homeoffice“, sagt Michael Wippermann, Vorsitzender der „Initiative Chance für Kinder“ und selbst Vater von sechs Kindern. Besonders Familien mit geringen Einkommen kämen in der jetzigen Lage an ihre Grenzen.

Wippermanns Verein, gegründet erst im Sommer vergangenen Jahres, ist bereits in Rostock, Stralsund, Bergen auf Rügen und Ribnitz-Damgarten aktiv, kauft Lebensmittel und Kartons. „Wir finanzieren unsere Arbeit zu 100 Prozent aus Spendengeldern“, erläutert der Vorsitzende.

Aktuell werden 60 Familien betreut

Der Verein „Verbund für Soziale Projekte“ mit Sitz in der Lübecker Straße arbeitet seit Jahren im Bereich der Jugendhilfe, kümmert sich dabei vor allem auch um sozial schwache Familien in der Stadt. „Aktuell betreuen wir etwa 60 Familien“, berichtet Koordinatorin Anja Littwin.

Littwin weiß, wer Hilfe benötigt, kann die Pakete, die aus Mitteln der „Initiative Chance für Kinder“ gepackt wurden, an die richtigen Adressen weiterleiten. „Familien, die darüber hinaus Unterstützung brauchen, können sich per E-Mail unter corona-hilfe@chance-fuer-kinder.de oder unter der Telefonnummer 0157/30117151 melden“, sagt Wippermann. „Wir hoffen, dass wir viele Familien in Schwerin mit diesen Paketen etwas entlasten können.“ Nach der Corona-Krise wolle die „Initiative Chance für Kinder“ dann unter anderem Ausflüge und Veranstaltungen fördern, so der Vorsitzende.

06 / 2017 - 25jähriges Jubiläum der Jugendhilfestation Schwerin

Die Jugendhilfestation Schwerin blickt im Juni 2017
auf ihr 25jähriges Bestehen zurück.

tl_files/images/Schwerin/sn.25jahre.jubilaeum-06.2017.jpg

07 / 2012 - Streitschlichter in Schwerin

tl_files/images/Schwerin/sn.lkb.streitschlichter.JPG

10 / 2011 - Entwicklungstrends der Jugendhilfe in Schwerin

tl_files/images/Schwerin/sn.sk.jh.entwicklung.2012.JPG

07 / 2009 - Vorlesestunde mit Kultusminister Henry Tesch


tl_files/images/Schwerin/sn.vorlesekoffer.tesch-2009.jpgPressebericht - Juli 2009: Aus der Abenteuergeschichte „Das Bootsrennen“ von Fabian Lenk lasen Henry Tesch, Kultusminister von Mecklenburg-Vorpommern, und Dr. Joachim Trettin, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern, am 8. Juli 2009 in der Schweriner Geschäftsstelle des Verbunds Soziale Projekte e. V. jungen Zuhörern vor. Die Geschichtensammlung mit dem aufregenden Bootsrennen ist Teil des Vorlesekoffer-Sortiments, zu dem neben 22 Kinderbüchern auch Spiele, Kinderzeitschriften und Lesetipps gehören. Kinderheime und ambulante Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe in Mecklenburg-Vorpommern erhalten bis Ende 2010 im Rahmen der bundesweiten Initiative der Deutschen Bahn und der Stiftung lesen jeweils einen der roten Vorlesekoffer mit spannenden Büchern zum Vorlesen und Selberlesen.

„Wer Kinder wirklich nachhaltig für das Lesen begeistern möchte, der muss über den Leselernort Klassenzimmer hinaus denken,“ erklärte Kultusminister Tesch. „Mit ihrer Initiative setzt die Deutsche Bahn daher gemeinsam mit der Stiftung Lesen ein strategisch wichtiges Zeichen für die Leseförderung in Deutschland.“

Dr. Trettin betonte: „Dieses Projekt erreicht Kinder ganz unterschiedlicher Bildungsbiografien und kann insbesondere dort, wo es um elementare Chancenvermittlung geht, wichtige Akzente setzen. Daher bildet es einen Schwerpunkt im sozialen wie bildungsbezogenen Engagement der Deutschen Bahn."

16. / 17.12.2006 - Junge Unternehmer mit sozialem Engagement

Schweriner Volkszeitung (SVZ) 16. / 17.12.2006

Wirtschaftsjunioren spenden für Streitschlichterausbildung

Schwerin (zvs) – Auch in diesem Jahr verkauften die Schweriner Wirtschaftsjunioren wieder Heißgetränke für Jung und Alt auf dem Schweriner Weihnachtsmarkt für einen guten Zweck. Die Wirtschaftsjunioren sind ein Netzwerk junger Unternehmer und Führungsnachwuchskräfte aus Westmecklenburg. Ihr Ziel ist es, die Wirtschaft zu fördern und Gesellschaft und Kultur in der Region aktiv mit zu gestalten. Sie führen Diskussionsveranstaltungen mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Unternehmensbesichtigungen durch. Außerdem organisieren sie verschiedene Projekte. „Soziale Arbeit und Hilfe für Kinder und Jugendliche kann nicht nur Sache des Staates sein. Gerade angesichts knapper Kassen und öffentlichen Sparzwangs tragen auch private Unternehmen eine Verantwortung für die Gestaltung des Gemeinwesens“, sagt Matthias Bonk, Vorsitzender der Wirtschaftsjunioren. Mit dem Erlös ihrer diesjährigen Spendenaktion auf dem Schweriner Weihnachtsmarkt unterstützen die Wirtschaftsjunioren die vom „Verbund für Soziale Projekte“ Schwerin durchgeführte Ausbildung von Streitschlichtern. Der Verbund bildet jedes Jahr eine Gruppe von Schülern der siebten oder achten Klasse zu Streitschlichtern aus. Die Schüler lernen dabei, wie sie Konflikte erkennen und sinnvoll darauf reagieren können. Die Schulen, an denen dieses Programm durchgeführt wurde, berichten von einer spürbaren Klimaveränderung an der Schule. Jugendhilfe wird vielerorts gebraucht, weil die Probleme immer komplexer werden. Aber oft fehlt es an notwendigen finanziellen Mitteln. Deshalb dankt der „Verbund für Soziale Projekte“ den Wirtschaftsjunioren Schwerin in besonderer Weise für die tatkräftige Unterstützung.

tl_files/images/Schwerin/sn.junge.unternehmer.jpg